Andrea Roggon

Andrea Roggon wurde 1981 in Überlingen am Bodensee geboren.

Nach dem Abitur und einigen Reisen sammelte sie diverse praktische Erfahrungen im Bereich Film, unter anderem als Praktikantin und Kamera-Assistentin beim SWR und  Schwenk Film.

Von 2003 bis 2010 studierte sie an der Filmakademie Baden-Württemberg im Studiengang Dokumentarfilm. 2010 schloss sie ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg erfolgreich ab. Neben einigen kurzen- und mittellangen Filmen entstanden während des Studiums zwei abendfüllende Dokumentarfilme: „Enrique y Judita“ und „Soy libre – Ich bin frei“ welche weltweit auf renommierte Festivals eingeladen wurden.

Im Rahmen eines Baden-Württemberg-Stipendiums absolvierte sie 2006 ein Studienjahr an der internationalen Filmschule Escuela International de Cine y TV in Kuba .

Von 2008 bis 2011 entwickelt sie mit zwei Regisseuren eine eigene Filmreihe. Freie Geschichten” tourte mit einem mobilen Kino in Schulen, Stadthallen und Gefängnissen.

Seit ihrem Studium arbeitet Andrea Roggon als freie Regisseurin. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist der künstlerische Dokumentarfilm.

Sie nahm an vielen Weiterbildungen und Programmen wie Zürich Master Class oder Berlinale Talent Campus teil, war Jury Mitglied der Filmschau Baden Württemberg und der Argentinischen Filmtage Leipzig und Unterrichtete im Studio First Step auf der Krim.

Ihr Debütfilm „Mülheim Texas – Helge Schneider hier und dort“ kam 2015 bundesweit in Deutschland und Österreich in die Kinos.

 

2011 gründete Andrea Roggon die AMA FILM GmbH* die sie seit 2013 zusammen mit Ulla Lehmann führt. Mit viel Freude widmet sie sich auch als Produzentin den Geschichten anderer Regisseure.